Weihnachtsstimmung in Fotos festhalten

Die Adventszeit schreitet voran und bald ist auch schon Weihnachten… für viele von uns ist es eine ganz besondere Zeit mit einer ganz besonderen Stimmung, die man gerne in Bildern festhalten möchte. Für mich machen einen wichtigen Teil dieser Stimmung die Lichter aus: Kerzen, Schwibbögen, Lichterketten und so weiter. Gleichzeitig ist es aber oft sehr dunkel und somit sind die Lichtverhältnisse zum Fotografieren eher schwierig. Ob ihr mit Freunden auf dem Weihnachtsmarkt unterwegs seid, oder zuhause Familienfotos unterm Tannenbaum aufnehmen wollt – wir haben für euch ein paar Tipps speziell zur Weihnachtszeit zusammengestellt. 

Suche einen festen Untergrund

Gerade wenn die Lichtverhältnisse schwierig sind, können Fotos schnell verwackeln. Am besten ist es da, ein Stativ dabei zu haben. Auch für Smartphones gibt es kleine Stative. Wenn ihr unterwgs seid und kein Stativ mitnehmen wollt, sucht euch zumindest einen festen Untergrund, auf den ihr die Kamera abstellen könnt. Auf dem Weihnachtsmarkt kann das zum Beispiel einer der Stehtische sein.

Belichte nicht zu lange

Auch wenn ihr ein Stativ dabei habt, solltet ihr nicht zu lange belichten, da die Aufnahme sonst verschwimmt. Je nachdem, was ihr aufnehmen wollt, könnt ihr das natürlich auch als Stilmittel nutzen. Durch die vielen hellen Lichter sind wenige Sekunden aber schon ausreichend. Unser Beitragsbild vom Leipziger Weihnachtsmarkt haben wir sogar nur mit einer Belichtungszeit von 0,9 Sekunden aufgenommen (Blende 3,5).

Nicht blitzen

Auch wenn ihr denkt, es ist zu dunkel, vermeidet es den Blitz zu verwenden. Vieles wirkt dann wie „abgeschossen“ und gar nicht mehr weihnachtlich.
Wollt ihr zum Beispiel zuhause euren Weihnachtsbaum, den Adventskranz oder ein Familienfoto aufnehmen, schaltet einfach einmal für die Zeit der Aufnahme das Licht an. Die weihnachtliche Stimmung ist dann zwar erst einmal im Raum nicht mehr so schön, ist aber später auf dem Bild zu sehen.

Finde eine interessante Perspektive

Auch bei Weihnachtsfotos gilt diese Regel, die euch schon bekannt sein sollte, wenn ihr öfter unser Blog lest. Der typische Knipser hält die Kamera vorm Bauch oder auf seiner Augenhöhe und fotografiert sein Motiv frontal von vorn. Versucht stattdessen einen anderen und interessanteren Winkel zu finden, bei dem das Motiv besser zur Wirkung kommt. Geht z.B. bei niedrigen Motiven auch einmal in die Hocke.

Finde schöne Details

Oft sind es ja die kleinen Dinge, die auch die Stimmung mit ausmachen und nicht das große Ganze. Statt also zu versuchen, möglichst alles aufs Bild draufzubekommen, suche dir ein schönes Detail, das du hervorheben möchtest. Statt zum Beispiel den ganzen Weihnachtsbaum vollgeschmückt zu fotografieren, kannst du dir eine hübsche Kugel heraussuchen und eine Nahaufnahme machen. Statt auf dem Weihnachtsmarkt die vielen Buden auf einmal fotografieren, kannst du zum Beispiel den Weihnachtsschmuck einer Bude oder deinen Glühweinbecher aufnehmen. Gehe dazu auch immer auf Höhe des Motivs. Wenn du dazu noch eine niedrige Blendenzahl wählst, sieht man den Hintergrund mit seinen Lichtern nur unscharf, was oft auch sehr stimmungsvoll wirkt.

Diese beiden Fotos habe ich zum Beispiel mit dem Handy auf dem Weihnachtsmarkt aufgenommen.

Wart ihr schon auf dem Weihnachtsmarkt unterwegs und habt Fotos aufgenommen? Oder schon zuhause ein paar Bilder gemacht? Wir freuen uns immer die Resultate zu sehen und zu erfahren ob euch unsere Tipps geholfen haben!

Wir wünschen euch noch eine schöne Adventszeit und frohe Weihnachten!

Advertisements

Verfasse einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s