Am 12.08. ist wieder Sternschnuppennacht :)

Genau, denn von Ende Juli bis Mitte August sind wieder die Perseiden zu sehen, und in der Nacht vom 12. auf den 13. August ist für dieses Jahr das Maximum an Sternschnuppen angekündigt. Bei guten Bedingungen sollen in den frühen Morgenstunden, also nach Mitternacht, über 100 Sternschnuppen pro Stunde zu sehen sein. Dieses Jahr haben wir sogar doppelt Glück, denn am 14. August (wo man auch noch viele Sternschnuppen sehen sollte) ist gleichzeitig Neumond. Dadurch stört das Licht des Mondes nicht so und man kann die Sternschnuppen besser sehen.

Letztes Jahr hatten wir zur Sternschnuppennacht zu einem Treffen aufgerufen mit anderen Fotografen und einigen unserer Freunde. Nach einem gemeinsamen Grillabend in Stendal fuhren wir raus aus der Stadt in Richtung Elbe. Peter und ich hatten schon an den Tagen davor einen geeigneten Platz ausgesucht. Ein bißchen hat uns dann zwar der sogenannte „Supermond“, der letztes Jahr zur selben Zeit zu sehen war, beim Fotografieren einen Strich durch die Rechnung gemacht. Aber auch, nachdem der Mond hinterm Horizont verschwunden war, haben wir gar nicht allzu viele Sternschnuppen gesehen oder fotografieren können. Lustigerweise haben wir in den darauf folgenden Abenden sogar mehr Sternschnuppen gesehen! Trotzdem sind in dieser Nacht tolle Aufnahmen vom Sternenhimmel entstanden.

Dieses Foto hat zum Beispiel Guido mit seinem Fish-Eye-Objektiv aufgenommen:

der Sternenhimmel durch das Fischaugen-Objektiv gesehen

der Sternenhimmel durch das Fischaugen-Objektiv gesehen

Für dieses Jahr planen wir kein großes Treffen, aber sicherlich werden wir in der Neumondnacht und am darauffolgenden Wochenende losziehen, um einige Bilder vom Sternenhimmel und hoffentlich einige Sternschnuppen aufzunehmen. Vielleicht habt ihr ja auch Lust, euch einmal in der Sternefotografie auszuprobieren und ein paar Sternschnuppen zu fotografieren. Dafür möchten wir euch noch einmal unsere Tipps zum Fotografieren von Sternen ans Herz legen.

Auch Andy Porter von Northwestern Images hat einige Tipps speziell zum Fotografieren von Sternschnuppen: Das Wichtigste sind natürlich die Kamera und ein Stativ. Zusätzlich empfiehlt er ein Weitwinkel-Objektiv und von den Einstellungen her eine weitgeöffnete Blende (-> kleine Blendenzahl!), manuellen Fokus auf „unendlich“ und eine Belichtungszeit von 20-30 Sekunden.

Nun ist es etwas schwierig, genau den Moment abzupassen, in dem eine Sternschnuppe durchs Bild fliegt. Sobald man sie sieht, ist sie auch schon wieder verschwunden. Ihr solltet also schon vorher auslösen. Macht also einfach ganz, ganz viele Langzeitbelichtungen hintereinander und irgendwann erwischt ihr auch eine oder sogar mehrere Sternschnuppen auf einem Foto.

Zum Schluss noch eine kleine Checkliste. Das braucht ihr zum Fotografieren in der Sternschnuppennacht:

einen klaren Himmel

einen Ort außerhalb der Stadt mit möglichst wenig Umgebungslicht

Kamera (und falls vorhanden, ein Weitwinkelobjektiv)

Stativ und Fernauslöser

 Akkus und Speicherkarte(n)

warme Jacke oder dicken Pulli

eine Decke oder Klappstuhl zum Sitzen

Thermoskanne mit warmen Tee / Kakao

Geduld

Wir freuen uns natürlich immer, auch eure Ergebnisse zu sehen. Stellt uns auch ruhig Fragen oder erzählt uns, was euch vielleicht noch für Probleme beim Fotografieren begegnet sind. Wir wünschen euch viel Erfolg und Freude beim Fotografieren in der Sternschnuppennacht!

Advertisements

Verfasse einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s