Made by Peta beim Fotoduell

Habt ihr schon vom Fotoduell gehört? Die beiden Freunde Marius und Luis reisen durch Deutschland und treffen unterwegs Fotografen in den verschiedensten Städten. Jedes Mal gibt es ein anderes Thema, zu dem beim Treffen Fotos entstehen sollen. „Wer macht das bessere Foto?“ ist dabei die Frage, die geklärt werden soll. Dabei steht aber nicht unbedingt der Wettbewerb, sondern die Freude am Fotografieren im Vordergrund. Jedes Duell wird von den beiden auch auf Video aufgezeichnet und bei youtube veröffentlicht. Bald könnt ihr dort sicher auch unser Duell sehen (siehe Link unten).

Als wir vom Fotoduell gehört hatten, dachten wir gleich, dass wir gerne mitmachen wollen und schlugen den Jungs ein besonderes Duell mit Light Art-Fotografie vor. Wir bekamen recht schnell eine Zusage und nun kam es diese Woche am 2. Juli zu unserem Treffen mit einem Light Art-Fotoduell am Völkerschlachtdenkmal.

Marius und Luis kamen natürlich nicht erst am Abend, sondern schon früher in Leipzig an und fragten bei uns nach, ob wir uns nicht auch schon vorher treffen könnten. Peter fuhr also am frühen Nachmittag in die Stadt und zeigte den beiden die Innenstadt und einige schöne Fotomotive. Als Peter den beiden erzählte, dass wir in letzter Zeit öfter an Lost Places waren und vom Postbahnhof erzählte, wollten die beiden gerne auch dorthin. Peter verabredete eine Zeit mit den beiden und kam erst einmal wieder nach Hause, um das ganze Foto- und Light Art-Equipment einzupacken.

Marius und Luis beim Fotografieren auf dem Leipziger Augustusplatz

Marius und Luis beim Fotografieren auf dem Leipziger Augustusplatz

Dann machten wir uns also zunächst auf zum alten Postbahnhof. Peter gab auch noch einmal eine kurze Einweisung, wie man sich an sogenannten Lost Places verhält: Safety first, also vor allem immer aufpassen, wo man hin tritt. Die beiden waren sehr beeindruckt und machten sehr viele Fotos. Wir kamen nur langsam vorwärts, denn an fast jeder Ecke und hinter fast jeder Tür gab es interessante Motive und Blickwinkel zu entdecken.

Danach holten Peter und ich uns noch etwas zu essen, bevor es weiterging Richtung Völkerschlachtdenkmal, wo Guido schon auf uns wartete. Es war abends um 20 Uhr und natürlich noch hell. Wir gingen eine Runde um das Denkmal herum, erzählten und überlegten, wo wir am besten Bilder machen können. Außerdem konnten Marius und Luis noch die Helligkeit nutzen, um mit Peter ein Interview aufzunehmen.

Danach erklärten Guido und Peter einige Grundlagen und Werkzeuge der Light Art-Fotografie, und auch das wurde mit Peter noch einmal für ihr Video aufgezeichnet. Die Videoaufnahmen gestalteten sich auch gerade dann in der Dunkelheit schwierig: einerseits muss es ja für die Light Art dunkel sein, andererseits brauchten die beiden Licht für ihr Video.

Für das Duell dachten wir uns drei Aufgaben für die Jungs aus, die sie erfüllen sollten. Da wir mehr Erfahrung in der Light Art-Fotografie haben, hatten wir uns darauf geeinigt, dass Marius und Luis gegeneinander antreten und wir beide unterstützen und bei Fragen zur Seite stehen. Für jede dieser Aufgaben gab es zwei Durchläufe, einmal eine „Trockenübung“ mit Licht für das Video, und dann noch einmal im Dunkeln für das eigentlich Foto.

Marius und Luis machten sich für das erste Mal richtig gut, vor allem beim Schreiben mit Licht – denn dabei muss man beachten, dass einerseits spiegelverkehrt geschrieben werden muss und sich dann auch merken, wo man jeweils abgesetzt hat beim vorigen Buchstaben. Da ist es auch zu verzeihen, dass Marius beim Wort Leipzig ein i vergessen hatte. Auch als die beiden sich eigene Bildideen überlegen sollten, hatten sie echt gute Ideen. Dass sie die nicht gleich perfekt umsetzen konnten war klar, aber auch nicht das Ziel. Auch wir brauchen gerade bei Bildern, in denen wir mehrere Light Art-Effekte kombinieren, immer mehrere Anläufe bis es so aussieht wie gewünscht. Doch dafür hatten wir gar nicht die Zeit, denn bis wir alles im Kasten hatten ist doch ganz schön viel Zeit vergangen und zuletzt waren alle schon müde, es war schließlich schon halb zwei Uhr morgens.

Wir packten unser Equipment zusammen und verabschiedeten uns von Guido, der noch die Fahrt zurück nach Merseburg vor sich hatte, und brachten Marius und Luis wieder zurück in die Innenstadt, bevor wir dann selbst auch nach Hause fuhren.

Es hat wieder einmal Spaß gemacht, andere Fotografen zu treffen und es freut uns natürlich, dass wir die beiden auch ein bißchen für die Light Art-Fotografie begeistern konnten. Auch für uns war es schön, wieder einmal zusammen als Made by Peta ein paar Fotos machen zu können und gegen Ende des Abends sind nebenbei auch noch schöne Bilder entstanden, wie vor allem dieses hier:

Orb zwischen den Bäumen

Orb zwischen den Bäumen

Falls ihr noch mehr zum Fotoduell erfahren wollt, alle Infos dazu von Marius und Luis findet ihr unter: http://fotoduell.net

Dort könnt ihr im Blog auch ihren Bericht über unser Treffen nachlesen und noch ein paar Bilder ansehen. Das Video folgt nach dem Ende ihrer Reise auch bald auf Luis‘ youtube-Kanal:
https://www.youtube.com/user/MrLuigiVid

Advertisements

3 Kommentare

  1. Sehr sehr geil 🙂 Danke für den ausführlichen Text, hat sehr viel Spaß gemacht. Ich glaube ich werde das auch nochmal mit ner einfachen Taschenlampe ausprobieren. Grüße Marius

    Gefällt 1 Person

    Antwort

    1. Danke Marius!
      Es freut uns sehr, dass es euch auch Spaß gemacht hat. Viel Spaß auch beim Testen mit der Taschenlampe und wir würden uns auch freuen von den Ergebnissen Bilder zu sehen 😉
      viele Grüße

      Gefällt mir

      Antwort

Verfasse einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s